Männer Handcreme Test 2019 – Welches sind die besten Cremes für Männerhände?

Text von Männer Hautpflege Team | 04.02.2019

handcreme-maenner-test

Für Frauen ist die tägliche Handpflege in der Regel selbstverständlich. Die meisten Männer greifen hingegen nur selten zur Handcreme – dabei sollten auch wir Männer unsere Hände sorgfältig pflegen, damit sie geschmeidig bleiben und den Anforderungen des Tages – etwa beim Arbeiten oder beim Handwerken – mühelos standhalten. In diesem Artikel verraten wir Dir, was eine gute Handcreme für Männer auszeichnet, welche Inhaltsstoffe empfehlenswert sind und auf welche Zusatzstoffe Du beim Kauf einer Handcreme besser verzichten solltest. Außerdem geben wir Dir wertvolle Tipps zur Auswahl einer Handcreme speziell für Handwerker sowie für die Pflege rissiger, stark beanspruchter Männerhände

Typische Inhaltsstoffe, die in eine gute Männer Handcreme gehören

Das Angebot an Handcremes ist groß, und viele Produkte wurden speziell für Männerhände konzipiert. Hier die richtige Creme zu finden, fällt gerade uns Männern oftmals nicht leicht. Um Dir die Entscheidung für oder gegen ein bestimmtes Produkt zu erleichtern, haben wir nachfolgend empfehlenswerte Inhaltsstoffe samt Ihrer Funktion für Dich aufgeliste

  • Glycerin (spendet Feuchtigkeit)
  • Allantoin (lindert Reizungen)
  • Panthenol (regeneriert)
  • Sheabutter (rückfettende Eigenschaften)
  • Aloe (nährt, fördert die Elastizität)
  • Lanolin (glättet)
  • Bienenwachs (hilft, Feuchtigkeit zu bewahren)

Diese Zusatzstoffe sollten nicht in Deiner Männerhandcreme enthalten sein

Parabene hemmen zwar die Entwicklung von Mikroorganismen in kosmetischen Mitteln – allerdings weisen Studien darauf hin, dass sie die Enzymaktivitäten in der Haut und im Körper behindern können. Auch auf das Hormonsystem können sich Parabene negativ auswirken. Umweltbewusste Männer sollten zudem auf Handcremes mit Silikonen verzichten, denn diese sind biologisch kaum abbaubar und daher sehr belastend für die Umwelt. Ein weiterer Zusatzstoff, der kritisch zu betrachten ist, sind Mineralöle. Sie dienen in vielen Handcremes als Fettkomponente, haben aber auch leicht reinigende Eigenschaften. Für die Haut sind sie deshalb von Nachteil, weil sie längerfristig auf der Hautoberfläche verbleiben und die Feuchtigkeits- und Wärmeregulation behindern können. Wesentlich besser sind natürliche Öle und Fette (Olivenöl, Sheabutter, Avocadoöl etc.), die zudem eine pflegende Wirkung auf die Hände haben

Welche Handcreme ist die richtige für Handwerker?

handcreme rissige hände

Du bist Handwerker und Deine Hände werden Tag für Tag besonders intensiv beansprucht? Dann solltest Du gesteigerten Wert auf eine gute Handpflege legen. Am besten greifst Du zu einer Handcreme, die Deiner Haut sofort intensiv Feuchtigkeit spendet – unangenehme Risse und Schwielen können so gar nicht erst entstehen oder werden spürbar gemindert. Mit einer Handcreme, die pflegende Öle und Fette (zum Beispiel Oliven- oder Mandelöl) enthält, triffst Du in der Regel eine gute Wahl. Ideal sind zudem Produkte, die einen schützenden Film auf der Haut hinterlassen und nur langsam einziehen. So kannst Du über mehrere Stunden von weichen Händen profitieren, und Deine Haut wird optimal vor äußeren Einflüssen wie Kälte, Hitze und Trockenheit geschützt. Wenn Du dann noch darauf achtest, dass die Handcreme Deiner Wahl ohne Parabene, Silikone und Mineralöle auskommt, steht gepflegten und geschmeidigen Händen nichts mehr im Wege

Rissige Männerhände: Reicht hier noch eine normale Handcreme?

Wenn Du rissige Hände hast, solltest Du sofort handeln und Deine Haut schnellstmöglich und regelmäßig mit Feuchtigkeit und pflegenden Fetten/Ölen versorgen. Denn: Ignorierst Du die Risse in Deinen Händen, kann es zu schmerzhaften Wunden und sogar zu Entzündungen kommen. Diese wiederum dienen Krankheitskeimen als Eintrittspforte in den Körper. Am besten greifst Du zu einer reichhaltigen Handcreme, die sofort Feuchtigkeit spendet und Deine Haut zugleich mit einem schützenden, regenerierenden Fettfilm überzieht. Zusätzlich zur Pflege mit einer hochwertigen, nährenden Handcreme kannst Du Deine geplagten Männerhände zwei- bis dreimal in der Woche mit einem Handbad verwöhnen – beispielsweise mit einem Bad, dem Du ein rückfettendes, beruhigendes Pflegeöl hinzufügst.

Anwendung: Wann, wie oft und wie viel Handcreme?

Du fragst Dich, wie häufig Du Deine Handcreme für Männer anwenden solltest, damit Deine Hände stets optimal gepflegt sind? Hautärzte empfehlen, die Hände dreimal täglich einzucremen – und dieser Ratschlag gilt für Männer und Frauen gleichermaßen. Bei häufigem Kontakt mit Wasser kannst Du jedoch auch häufiger zur Handcreme greifen. Gleiches gilt, wenn Deine Hände aufgrund von trockener Heizungsluft oder Kälte besonders pflegebedürftig sind. Am besten behältst Du Deine Hände den gesamten Tag hindurch gut im Auge, damit Du bei Bedarf schnell handeln kannst. Eine haselnussgroße Menge Handcreme ist in der Regel vollkommen ausreichend. Achte lediglich darauf, dass Deine Hände vollständig mit einem pflegenden, schützenden Film bedeckt werden und verteile die Creme auch sorgfältig auf dem Handrücken und zwischen den Fingern. Lass die Creme gut einziehen, damit Deine Werkzeuge und andere Arbeitsutensilien nicht verunreinigt werden.

Fazit

Gut gepflegte Hände sind nicht nur wie eine Visitenkarte, sie tragen zudem in hohem Maße dazu bei, dass wir uns in unserer Haut wohlfühlen. Nicht nur Frauen sollten daher gesteigerten Wert auf eine sorgfältige Handpflege legen – auch Männer machen mit einer hochwertigen Handcreme nichts falsch. Die Handcreme sollte jedoch stets auf Deine individuellen Bedürfnisse abgestimmt sein und über die richtigen Pflegestoffe verfügen, damit Du Dich selbst nach einem langen, harten Arbeitstag über weiche, geschmeidige Hände freuen kannst

Bilder Quellen

© StudioLaMagica / Fotolia
© ESB Professional / Depositphotos.com

Dein Kommentar