Unsere Top 3 Gesichtspeelings für Männer

Text von Männer Hautpflege Team | 17.03.2019

Gesichtspeeling Männer

Peelings enthalten Schleifkörper, die die Haut von abgestorbenen Hautschüppchen befreien, die Durchblutung fördern und für ein geschmeidiges Hautgefühl sorgen. Sie werden in Form von Gesichtspeelings und als Peelings für den gesamten Körper angeboten. Darüber hinaus findest Du im Handel Peelings für verschiedenste Hautbedürfnisse – beispielsweise speziell für unreine Haut oder für reife Haut. Wodurch sich ein gutes Männerpeeling auszeichnet und worauf es bei der Anwendung eines Peelings ankommt, erklären wir Dir in diesem Artikel.

Was macht ein gutes Männerpeeling aus?

Ein hochwertiges Männerpeeling überzeugt vor allem durch sorgfältig ausgewählte Inhaltsstoffe, die die Haut möglichst schonend von überflüssigem Ballast befreien und dabei einen pflegenden Effekt haben. Achte darauf, dass Du alle notwendigen Informationen auf der Verpackung findest – nicht nur zu den Inhaltsstoffen, sondern auch zum Hersteller und zur Anwendung des Peelings. Ein Peeling, das gut zu Deinem Hauttyp passt, fühlt sich angenehm auf der Haut an. Wenn Du ein Brennen verspüren solltest oder Deine Haut nach dem Peelen sehr stark gerötet ist, greife also besser zu einem anderen Produkt.

Nicht zuletzt solltest Du darauf achten, dass der Duft des Männerpeelings Dir persönlich zusagt.

Wir empfehlen Dir außerdem, ein Produkt zu bevorzugen, das ohne potenziell schädliche Zusatzstoffe auskommt. Vor allem bei einem Peeling, dessen Inhaltsstoffe tief in die Haut eindringen, ist das besonders wichtig! Halte daher nach einem Männerpeeling Ausschau, das frei von Parabenen, Silikonen und Mineralölen ist, um Deine Haut und Deinen Körper nicht unnötig zu belasten.

Welche Art von Peeling ist die richtige für Männer

Im Handel findest Du unterschiedliche Arten von Peelings. Besonders beliebt sind Fruchtsäure-Peelings, die mit natürlich oder synthetisch gewonnenen Alpha-Hydroxysäuren (AHA) arbeiten. Diese AHA können unter anderem aus Trauben, Rohrzucker, Apfelsäure, Zitronensäure oder Milchsäure stammen. Die Fruchtsäuren dringen in die oberen Hautschichten ein und regen den Hautstoffwechsel an. Die Folge: Oberflächliche Hautschuppen lösen sich verstärkt ab, und eine neue, frische Hautschicht kommt zum Vorschein. Darüber hinaus fördern Fruchtsäuren die Produktion von Kollagen und unterstützen auf diese Weise die natürliche Regeneration Deiner Haut. Sie können bei verschiedenen Hautproblemen hilfreich sein, beispielsweise bei Akne, Pigmentflecken, erweiterten Poren und kleinen Fältchen.

Ähnliches gilt für Enzym-Peelings, die meist zusätzlich über mehrere Vitamine verfügen, um die positive Wirkung auf die Haut zu verstärken. Des Weiteren findest Du im Handel eine große Auswahl an Peelings mit natürlichen Schleifkörpern vor – beispielsweise mit Granulat aus Bambus, Salz oder Mandelkernen. Peelings mit synthetischen Schleifkörpern enthalten in der Regel Granulat aus Mikroplastik. Da Mikroplastik schädlich für die Umwelt ist und wissenschaftlich noch nicht geklärt werden konnte, welche Auswirkungen die Substanz langfristig auf den Körper hat, solltest Du auf diese Produkte jedoch besser verzichten.

Nicht zuletzt bieten einige Hersteller sogenannte Peeling-Masken an. Diese sind mit Aktivstoffen oder Enzymen versetzt und werden wie eine normale Gesichtsmaske auf das Gesicht aufgetragen und nach einer kurzen Einwirkzeit wieder abgewaschen. Körperpeelings werden im Gegensatz dazu häufig in Form von Duschpeelings angeboten. Sie zeichnen sich durch eine besonders unkomplizierte Anwendung aus, denn Du massierst das Peeling ganz einfach während des Duschens in Deine Haut ein und wäscht es direkt wieder ab.

Alternative Gesichtsreinigung für Männer

Peelings eignen sich nur für die ergänzende Hautpflege. Für die tägliche Reinigung Deiner Haut benötigst Du also ein anderes Produkt. Da Männerhaut von Natur aus fettiger ist als Frauenhaut, solltest Du zu einem Reinigungsprodukt greifen, das zwar Feuchtigkeit spendet, aber nicht rückfettend ist. Reinigungsmilch und Reinigungsöl sind für Männerhaut also nur bedingt geeignet. Wir empfehlen Dir stattdessen ein kühlendes, erfrischendes Reinigungsgel oder einen milden Reinigungsschaum, der auch hervorragend für empfindliche Haut geeignet ist. Reinigungswasser enthält für gewöhnlich Alkohol und ist daher wesentlich aggressiver. Es eignet sich daher allenfalls für fettige, zu Unreinheiten neigende Haut, die durch den Alkohol entfettet und desinfiziert werden soll.

Die richtige Gesichtspflege für Männer nach dem Peeling

Mann Peeling Gesichtspflege

Nach einem Peeling ist die Haut besonders pflegebedürftig. Am besten wäschst Du die Reste des Peelings mit lauwarmem Wasser ab und tupfst Deine Haut anschließend mit einem weichen Handtuch trocken. Danach trägst Du eine Creme auf, die zu den Bedürfnissen Deiner Haut passt. Für das Gesicht empfiehlt sich eine leichte Feuchtigkeitscreme, beispielsweise mit Hyaluronsäure oder Aloe Vera. Auch beruhigende Inhaltsstoffe wie Kamille, Panthenol oder Allantoin sind empfehlenswert. Wenn Du ein Körperpeeling benutzt hast, creme Deinen Körper im Anschluss mit einer guten Bodylotion ein. Auch hier solltest Du darauf achten, dass der Fettgehalt zu Deinem Hauttyp passt. Eventuell musst Du ein wenig experimentieren und verschiedene Produkte ausprobieren, bis Du die perfekte Pflegeroutine nach dem Peeling gefunden hast.

Wie und wie oft sollte ein Mann sein Gesicht mit einem Peeling reinigen?

Auf vielen Peeling-Verpackungen steht, dass das Produkt zwei- bis dreimal pro Woche anzuwenden ist. Das ist jedoch eindeutig zu viel – schließlich entstehen bei jedem Peeling winzige Mikroverletzungen, von denen sich die Haut erst erholen muss. Wir empfehlen Dir daher, nur zwei- bis dreimal pro Monat ein Peeling zu benutzen, maximal einmal pro Woche. So befreist Du Deine Haut regelmäßig von Schmutz, überschüssigem Talg und toten Hautschüppchen, ohne sie allzu stark zu strapazieren.

Fazit

Nicht nur Frauen profitieren von regelmäßigen Gesichts- und Körperpeelings. Auch wir Männer können unserer Haut etwas Gutes tun, indem wir zwei- bis dreimal im Monat zu einem Peeling greifen, das optimal auf unseren Hauttyp abgestimmt ist. Achte darauf, dass das Peeling zu den Bedürfnissen Deiner Haut passt und lasse Deiner Haut nach dem Peeling eine besonders intensive Pflege zukommen, damit Du von bestmöglichen Ergebnissen profitieren kannst!

Bilderquellen

© Maridav / Fotolia
© Valentyn_Volkov / Depositphotos.com

>